BinsenVorkommen und VerbreitungWeiterlesen
BinsenSituationsanalyseWeiterlesen
BinsenMassnahmen zur RegulierungWeiterlesen

Chemische Regulierung

Kalkung

Kalk hebt den Boden-pH und fördert Süssgräser und Kräuter gegenüber der Binse. Kalkung wirkt aber nur langsam und es müssen grosse Mengen über mehrere Jahre ausgebracht werden. Kalkung ist deshalb nur in Kombination mit Bewirtschaftungsanpassungen und weiteren Regulierungsmassnahmen sinnvoll, nicht aber als alleinige Regulierungsmassnahme. Für das Ausbringen von Kalk auf Alpweiden ist gemäss Art. 30 der Direktzahlungsverordnung eine Bewilligung der zuständigen kantonalen Fachstelle nötig.

Herbizide

Gegen die Binse gibt es keine selektiven Herbizide. Die Mittel haften zudem an der glatten Oberfläche der Binsenblätter sehr schlecht. Es besteht deshalb ein erhebliches Risiko, dass vor allem die wertvollen Futterpflanzen durch die Herbizide geschädigt werden. Von der chemischen Regulierung wird deshalb abgeraten. Es stehen wirksamere mechanische Alternativen zur Verfügung (Mechanische Regulierungsmassnahmen).

Die Inhalte werden bei neuen Erkenntnissen laufend aktualisiert.