BinsenVorkommen und VerbreitungWeiterlesen
BinsenSituationsanalyseWeiterlesen
BinsenMassnahmen zur Regulierung

Bewirtschaftungsanpassungen

Bewirtschaftungsanpassungen zur Regulierung der Binse zielen darauf ab, eine dichte Grasnarbe zu fördern, Bodenverletzungen und -verdichtungen zu vermeiden sowie den selektiven Frass der Weidetiere zu verringern, damit die Binsentriebe auch gefressen werden. Die entsprechenden Bewirtschaftungsanpassungen sind:

  • eine frühzeitige Bestossung der Weiden, da junge Blätter noch gefressen werden.
  • ein geregelter Umtrieb mit angepasstem Weidedruck, um den selektiven Frass zu vermindern.
  • schonende oder keine Beweidung der Binsen-Standorte bei regnerischem Wetter, um Trittschäden zu vermeiden
  • Beweidung mit leichten Tierkategorien und -rassen.
  • Schnitt anstelle von Beweidung, um die unkontrollierte Ausbreitung zu bremsen.
  • Sorgfältige Düngung mit verrottetem Mist, um durch Nährstoffe gezielt den Standort zu verbessern.
  • Bei einer reinen Weidenutzung ist eine Anpassung der Weideführung zwingend.